Karsamstags-Bettflucht nach Köln weit vor Sonnenaufgang

Wochenende und Ausschlafen – für viele gehört das einfach zusammen. Normalerweise stehe ich am Wochenende auch nicht soooo früh auf. Manchmal gibt es aber Pläne, die dagegen stehen, länger im Bett zu bleiben. Daher klingelte mein Wecker Karsamstag bereits um 4:00 Uhr in der Früh. Aus dem Bett, kurz den Himmel kontrollieren (sind Sterne sichtbar? ja!), die Kaffeemaschine für 1 große Tasse anschubsen, dann unter die Dusche. Anschließend den Kaffee im stehen trinken – Frühstück gibt’s später -, Foto-Rucksack und Stativ ins Auto und dann ab nach Köln. Ein Tip auf Facebook hat mich dahin gelockt: der Vollmond wird zwischen den Dom-Türmen stehen. Das darf ich mir nicht entgehen lassen. Schließlich ist Köln in einer erreichbaren Entfernung.

Leider ging der Mond noch im Dunklen unter. Also “schwarze Stunde” statt “blaue Stunde”. Zudem zeigten sich zwischen Dom und Mond leichte Federwolken, die die Bilder leider etwas wattierten 🙁
Zuhause dann die Ergebnisse gesichtet und ein paar Recherchen später beschlossen, die Aktion an Ostersonntag zu wiederholen. Diesmal passte es vom Licht, aber dafür war der Mond schon zu tief, als er zwischen den Türmen ankam.

Fazit: auch wenn es nicht optimal lief, war es ein tolles Erlebnis. Danke an den Tip-Geber!

Die ersten 7 Bilder sind von Karsamstag, die übrigen von Ostersonntag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.