Home > Fotografie, Tiere > Igel

Igel

gehören ja zu den heimischen Tieren, die die kalte Jahreszeit schlafend verbringen. Vor allem Sommer und Herbst werden ausgiebeig genutzt, um sich ein dickes Fettpolster anzufressen. Bei den aktuellen Temperaturen um den Gefrierpunkt sollen sie sich also bereits ein schönes Winterquatier gesucht und es auch bezogen haben.
Umso erstaunter war ich am Samstag mittag einen kleinen Igel zu sehen. Nicht nur, dass es jahreszeitlich reichlich spät für so einen kleinen Racker ist, auch dass er als eigendlich nachaktieves Tier am hellichten Mittag unterwegs ist (nein, ich habe ihn nicht irgenwo aufgescheucht, sondern er lief einfach so neben unserem Haus den Weg hinunter.)
Die Kinder haben ihn schon zwei Tage vorher gesehen und reagierten auch sofort entsprechend.
Nur unwesentlich größer als eine Orange und knapp 300g leicht. Das ist zum Überwintern viel zu wenig. Insekten und Würmer, seine Hauptnahrung als Raubtier, ist jahreszeitbedingt nicht mehr verfügbar und so bekam er erst einmal etwas Katzenfutter und wurde festgesetzt.
am Montag dann der Kontakt zu Tierarzt, die die Vermutungen bestätigte und uns den Kontakt zu einer Igel-Mama herstellte, die sich dann des Winzlings annahm.
Männlich, unterernährt und dehydriert war die Diagnose. Nun heißt es hoffen, dass er durchkommt.

KategorienFotografie, Tiere Tags: ,
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

I agree